GermanEnglish
HAGER_Logo
GermanEnglish

Dr.-Ing. Thomas  B. Haermeyer baut die Business Unit „Automotive, Mobility & High Tech” aus

02/09/2022

Ab 1. September verstärkt Business Development- und Executive Consulting-Spezialist Dr.-Ing. Thomas B. Haermeyer partnerschaftlich die HAGER Executive Search GmbH am Hauptsitz in Frankfurt am Main.

Profunde Branchenerfahrungen machen Herr Dr.-Ing. Thomas B. Haermeyer zu einem perfekten Entwicklungspartner.

Profunde Erfahrung in leitenden Positionen bei der Besetzung von Fach- und Führungskräften in den Branchen Industrie – zuvorderst in der Automobilindustrie – und Professional Services sowie seine internationalen Markt- und Business Development-Kenntnisse machen Dr.-Ing. Thomas B. Haermeyer zum perfekten Entwicklungspartner. Bei HAGER ist er verantwortlich für das Business Development aller Beratungsbereiche, den Ausbau der  Business Unit „Automotive/Mobility & High Tech“ sowie die Struktur- und Akquise- Optimierung.

Seit seiner Promotion zum Dr.-Ing. Maschinenbau an der RWTH Aachen hat sich der gebürtige Münsterländer Thomas B. Haermeyer über viele Jahre fundiertes Fachwissen, ein weit verzweigtes und effizientes persönliches Kontaktnetzwerk in den Zielbranchen sowie ein umfassendes Know-how in der Personalberatung erworben. Durchgängig in Führungsverantwortung und als Partner international agierender Personalberatungen gelangen ihm verlässlich strategische Idealbesetzungen und langfristige enge Kooperationen, etwa beim Aufbau von Schlüsselkunden in der Automotive-Zulieferindustrie, Logistik und Energiewirtschaft. Einer seiner Erfolge bei der Generierung von Projektumsatz sowie der Abwicklung und Prozesssteuerung war ein mehrjähriger Rahmenvertrag mit der Daimler AG als einer von weltweit nur sechs Personalberatern.

Weitere hochwertige Mandate und Kompetenzpartnerschaften werden angestrebt.

Parallel zur Executive Search setzt Neuzugang Thomas B. Haermeyer bei HAGER seine ausgezeichneten Business Development- Kompetenzen ein, um das etablierte interne Auftrags- und Projektmanagement zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Dr.-Ing. Thomas B. Haermeyer: „Ziel ist es nicht nur, den zukunftsrelevanten Beratungsbereich ‚Automotive/Mobility & High Tech‘ systematisch aufzubauen, sondern auch die HAGER Bestandskunden auf weit mehr Ebenen als bisher zu erreichen. Weitere hochwertige Mandate sind angestrebt. Mein Credo ‚It’s all about people‘ sehe ich ganzheitlich – der Mensch steht bei allem im Mittelpunkt. Das heißt, ein Projekt gelingt nicht gewinnbringend ohne den Faktor Mensch. Genau, und das ist die Passung für unsere Partnerschaft, wie das auch HAGER formuliert: Mitarbeiterzufriedenheit spiegelt sich in der Kundenzufriedenheit. Und Prozesse, die sich sinnvoll weiterentwickeln, stellen diese Kundenzufriedenheit sicher.“

Martin Krill, geschäftsführender Gesellschafter des Executive Search Spezialisten HAGER, erhofft sich wichtige dauerhafte Impulse: „Unsere Zusammenarbeit mit der Business Development-Autorität Dr.-Ing. Thomas B. Haermeyer ist auf eine langfristige Kompetenzpartnerschaft ausgelegt. Über die erfolgreiche Etablierung einer neuen Business Unit hinaus, wollen wir von einer auf seinen Erfolgsprinzipien basierenden Prozessoptimierung und Teamentwicklung profitieren.“

-> Erfahren Sie mehr über Dr. Thomas B. Haermeyer

Weitere interessante Fachbeiträge

HAGER KICKOFF 2023

HAGER KICKOFF 2023

Wir blicken mit Freude auf ein erfolgreiches und bereicherndes Wochenende zurück, das vom 20. bis 22. Januar 2023 in Dresden stattfand. Das jährliche Kickoff-Event brachte das gesamte Team zusammen, um sich auszutauschen, zu lernen und zu feiern.

Ohne Frauen keine Transformation

Ohne Frauen keine Transformation

Manchmal ist ein Schritt zurück der beste Move nach vorne. Daniel Kutschenko hat einen ungewöhnlichen Karriereweg hingelegt. Nach Stationen bei Procter & Gamble und einer Strategieberatung leitet er heute die Business Unit IT Services & Operations bei Hager Executive Search. Ein Gespräch über die Liebe zum People’s Business, den Wertekompass der GenZ und warum wir ohne Frauen den Fachkräftemangel nicht bewältigen werden