GermanEnglish
HAGER_Logo
GermanEnglish

MENTAL HEALTH DAY

10/10/2022

Warum mentale Gesundheit genauso wichtig ist wie körperliche Gesundheit. Sensibilisierte Führung ist Prävention.

Psychische Erkrankungen sind oft lange unsichtbar und gerade im Berufsalltag kursieren immer noch viele Vorurteile über die Psyche und ihre Krankheitsbilder.

„Reiß dich einfach mal zusammen!“, bekommen Betroffene dann nicht selten zu hören. Stress, Überforderung, private Probleme – wie es im Inneren aussieht, trotz „gesundem Äußeren“, bleibt verborgen – bis die Fassade nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

Die aktuellen Zahlen sprechen für sich: 87 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland fühlen sich gestresst. 60 Prozent leiden unter stressbedingter emotionaler Erschöpfung. (Quelle: www.tagdermentalengesundheit.de). Bundesweit sind laut dgppn (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde) knapp 18 Millionen Menschen an einer psychischen Störung erkrankt, wozu auch solche zählen, die durch den Konsum von Alkohol und Drogen hervorgerufen werden. Das heißt, psychische Erkrankungen sind keineswegs selten. Tendenz steigend. Im Beruf sind sie nicht nur die zweithäufigste Ursache für Krankheitstage, sondern auch der häufigste Grund für Frühverrentungen.

Mentale Gesundheit ist Teamwork

Psychische Gesundheit und Stressbewältigung sind entscheidende Faktoren für die Zufriedenheit im Beruf. Deshalb kann es nur im Interesse jedes Unternehmens sein, einen offenen Umgang mit psychischen Belastungen und Erkrankungen zu schaffen. Die richtigen Rahmenbedingungen dafür zu bilden, ist Teamwork. Das Ziel ist Prävention. Dabei kommt es auch auf sensibilisierte Führungskräfte an. Es ist erwiesen, dass Vorgesetzte mit ihrem Führungsverhalten die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten wesentlich beeinflussen können. Sie sollten etwa Überforderungssituationen frühzeitig erkennen können und gegebenenfalls in Gesprächen job-adäquate Entlastungslösungen erarbeiten.

Die Corona-Pandemie hat die Offenheit für mentale Gesundheit weiter gefördert.

Führungskräfte, welche die Prävention, Gesundheit und Resilienz im Team ernst nehmen, sind gefragter denn je. Sie sind informiert und engagiert, vor allem wissen sie um die Relevanz von Wellbeing. Allgemein ist in Unternehmen als auch unter ihren Mitarbeiter:innen in Bezug auf das Thema psychische Gesundheit ein deutlicher Bewusstseinswandel erkennbar. Der jährliche „Internationale Tag der mentalen Gesundheit“, der ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von mentalen Problemen setzen will,  leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Engagement für Mental Health

Als eine der stärksten Personalberatungen Deutschlands positioniert sich HAGER als Human Potential Company.

„Wir entdecken Talente und Potenziale. Unsere Mission ist es, ein Umfeld der Verantwortungsfreude für die Vernetzung und Weiterentwicklung nachhaltiger Führung zu kultivieren. Unser Leadership-Service folgt achtsamen Prinzipien. Die Förderung von Mental Health ist uns ein besonderes Anliegen. HAGER erkennt zielgenau moderne Führungspersönlichkeiten und Top-Level-Gestalter:innen, die sich für Mental Health im Team einsetzen und dies auch für sich selbst beherzigen.“ 

Oliver M. Badura, COO, HAGER Executive Consulting GmbH

Weitere interessante Fachbeiträge

IT-Security erfordert einen Kulturshift in den Köpfen

IT-Security erfordert einen Kulturshift in den Köpfen

IT-Security in Krankenhäusern – wie sicher sind Patient:innendaten im Krankenhaus? Ist die Informations- und Datensicherheit bei den Akteuren im Gesundheitswesen jederzeit gewährleistet? Und sind IT-Security-Lösungen tatsächlich so robust und verlässlich schützend, wie sie vorgeben?